Sensationell: Die Frauen SC Derendingen stehen in die Nationalliga A auf!

Ort: Espenmoos, St. Gallen, Zuschauerzahl: 350

Aufstellung Derendingen: Rytz, Burkhart, Alvarez, Hawker, Vögeli, Trutmann, Zahno , Scheidegger, Sieben (ab 75. Minute Kadriu), Bucher (ab 80. Minute Grob), Saladin (ab 92. Minute Schneider).
Bemerkungen: SC Derendingen ohne Laura Derungs (Ferien), Anja Bachmann (rekonvaleszent), Juliana Das Chagas (Arbeit).

Torfolge: 25. Minute 0:1 Corinna Saladin; 28. Minute 0:2 Michèle Bucher; 44. Minute Nadine Scheidegger; 87. Minute 1:3 Jasmin Schweer.


Ort: Espenmoos, St. Gallen, Zuschauerzahl: 350

Aufstellung Derendingen: Rytz, Burkhart, Alvarez, Hawker, Vögeli, Trutmann, Zahno , Scheidegger, Sieben (ab 75. Minute Kadriu), Bucher (ab 80. Minute Grob), Saladin (ab 92. Minute Schneider).
Bemerkungen: SC Derendingen ohne Laura Derungs (Ferien), Anja Bachmann (rekonvaleszent), Juliana Das Chagas (Arbeit).

Torfolge: 25. Minute 0:1 Corinna Saladin; 28. Minute 0:2 Michèle Bucher; 44. Minute Nadine Scheidegger; 87. Minute 1:3 Jasmin Schweer.

Die SCD Frauen schaffen die Sensation und steigen in die Nati A auf! Das bedeutet, dass die Derendingerinnen ab sofort das höchstklassierte Team im Kanton Solothurn sein werden und in Zukunft gegen Basel, Zürich, GC, Luzern, YB,… spielen werden!

Niemand hatte am Anfang dieser Saison einen solchen Exploit erwartet. Die Derendingerinnen hatten am Ende der ersten NLB-Saison vier Abgänge zu verzeichnen, die allesamt durch eigene Juniorinnen ersetzt wurden.
Ein Glücksfall: Auf die Rückrunde stiess Nadine Scheidegger zum Team, die während 1 ½ Jahren beim FC Basel NLA-Luft schnupperte und für die Derendingerinnen in der Offensive eine echte Verstärkung bedeutete.

Wegweisend war das Spiel gegen Aarau
Das Aufstiegsspiel vor zwei Wochen gegen Aarau war wohl wegweisend. Die Solothurnerinnen drehten nach einem 0:2 Pausen-Rückstand das Spiel und gewannen verdient mit 3:2 Toren. Die Chance zum Aufstieg blieb damit intakt, aber Derendingen musste gegen St. Gallen mit zwei Toren Differenz gewinnen, um eben diesen Aufstieg zu schaffen.

Die SCD Frauen spielten von Anfang an frei auf und dominierten in der ersten Halbzeit nach Belieben.
In der 7. Minute hatte das Gästeteam die erste ausgezeichnete Torchance, als Nadine Scheidegger in die Tiefe freigespielt wurde und an der Torhüterin Nicole Studer knapp scheiterte.

Eine schöne Kombination über die rechte Seite via Simone Zahno schloss dann in der 25. Minute Corinna Saladin souverän zum verdienten 0:1 ab. Bereits drei Minuten später, nach einem gewonnen Zweikampf, hämmerte Michèle Bucher den Ball aus gut 25 Metern ins linke Lattenkreuz zum 0:2!

Kurz vor der Pause angelte Nadine Scheidegger den Ball in der gegnerischen Abwehr und konnte alleine auf Nicole Studer zulaufen und liess ihr diesmal keine Chance und erzielt das vorentscheidende 0:3.

Urs Bachmann (Trainer): „Es war wohl eine der besten ersten Halbzeiten des Teams überhaupt. Im Weiteren hat sich das Team während der Saison kontinuierlich gesteigert und eine Lernkurve durchlaufen, in dem die Frauen gelernt haben, auch nach Niederlagen wieder aufzustehen“.

Derendingen kontrollierte in der 2. Halbzeit das Spiel
St. Gallen fand auch in der 2. Halbzeit kein Rezept, das Gästeteam zu beunruhigen und wurden kaum torgefährlich.
Das Spiel wurde aber immer gehässiger und viele Fouls häuften sich auf beiden Seiten.
Die Derendingerinnen vergaben in der 2. Halbzeit einige Torchancen. Die Grösste vergab Ilona Sieben in der 61. Minute, als sie alleine auf die grossgewachsene Torhüterhin losziehen konnte.
Der einzige Treffer für St. Gallen viel dann auf Grund eines Penaltys, den zwar Martina Rytz zuerst abwehrte, aber gegen den Nachschuss chancenlos war.